Keltische Jahreskreisfeste: Herkunft & Bedeutung damals und heute

Die keltischen Jahreskreisfeste sind faszinierende Traditionen, die tief in der Geschichte unserer keltischen Vorfahren verwurzelt sind. Ihre Herkunft lässt sich bis zu den alten keltischen Gemeinschaften zurückverfolgen, wo sie nicht nur den Wandel der Jahreszeiten, sondern auch spirituelle und kulturelle Aspekte feierten.

Zu den Jahreskreisfesten werden seit ca. 2.500 Jahren verschiedenste Rituale vollzogen.


Herkunft der keltischen Jahreskreisfeste

Die keltischen Jahreskreisfeste haben ihren Ursprung in den rituellen Praktiken der keltischen Völker, die in Europa ab ca. 800 v. Chr. lebten. Diese Feste waren eng mit der Natur verbunden und markierten wichtige Zeitpunkte im landwirtschaftlichen Kalender. Die Jahreskreisfeste feiern Naturereignisse (wie z.B. die Sommer- und Wintersonnenwende) und Übergänge zwischen den Jahreszeiten.

In vielen indigenen Traditionen, die auf einem Leben im Einklang mit der Natur basierten, waren und sind solche Feste und die damit verbundenen Bräuche fest verankert. Sie dienten unter anderem als Orientierung für das Arbeitsjahr (Aussaat, Ernte, etc.) sowie als Inspiration für die gemeinschaftliche, rituelle Beschäftigung mit bestimmtem Themen (z.B. Tod und Abschied zu Samhain).

Die keltischen Jahreskreisfeste spiegeln die enge Verbindung unserer keltischen Vorfahren zur Erde und ihren Zyklen wider.


Bedeutung der Jahreskreisfeste damals und heute

Die Jahreskreisfeste sind tief in der Naturverbundenheit und dem Zyklus der Jahreszeiten verankert. Sie symbolisieren den ewigen Kreislauf von Geburt, Leben, Tod und Wiedergeburt. Jedes Fest trägt eine einzigartige Bedeutung und spiegelt den jeweiligen Abschnitt im Jahreszyklus wider.

Was bedeuteten die Jahreskreisfeste zur Zeit der alten Kelten?

In der Vergangenheit waren diese Feste nicht nur landwirtschaftliche Meilensteine, sondern auch spirituelle Rituale. Beltane, das den Beginn des Sommers markierte, war eine Zeit des Fruchtbarkeitsrituals, während Samhain als Neujahr galt und den Übergang vom Sommer in den Winter symbolisierte.

Die Jahreskreisfeste lassen uns den Übergang zwischen den Jahreszeiten bewusst erleben.


Was bedeuten die Jahreskreisfeste für uns in der heutigen Zeit?

Heutzutage erleben viele Menschen diese Feste als Möglichkeiten, ihre Wertschätzung für die Natur zu zeigen und spirituelle Verbindungen zu pflegen. Indem wir die keltischen Jahreskreisfeste verstehen und ehren, können wir nicht nur die tiefe Verbindung zur Natur würdigen, sondern auch zeitlose spirituelle Praktiken in unseren modernen Lebensstil integrieren.

Uns bewusst an den Rhythmen der Natur auszurichten und anzuerkennen, dass im Verlauf des Jahres andere Aspekte und Qualitäten im Vordergrund stehen, schenkt uns Kraft, Leichtigkeit und Inspiration. Wir können besser verstehen, wann die richtige Zeit für bestimmte Tätigkeiten gekommen ist und schaffen einen Raum, in dem wir uns bewusst mit Themen beschäftigen dürfen, die im Alltag wenig Platz finden.


Jahreskreisfeste 2024: Termine & Überblick

In der keltischen Tradition gibt es acht zentrale Feste im Jahreskreis. Vier davon richten sich nach dem Stand der Sonne („Sonnenfeste„), vier davon nach den Mondphasen („Mondfeste„). Die Sonnenfeste markieren jeweils den Beginn einer der 4 Jahreszeiten.

Die 4 Sonnenfeste im Jahreskreis teilen das Jahr in die 4 Jahreszeiten.

Zwischen zwei Sonnenfesten liegt jeweils ein Mondfest. Die Mondfeste markieren Zeiten des Übergangs von einer Jahreszeit auf die nächste.

Die 4 Mondfeste im Jahreskreis symbolisieren Zeiten des Übergangs.

Gemeinsam bilden die Sonnen- und Mondfeste den keltischen Jahreskreis mit seinen 8 Jahreskreisfesten.

Die 8 Jahreskreisfeste im Überblick.

Nachdem die Jahreskreisfeste sich nach Naturereignissen richten, ändern sich die Termine nach unserem Kalender von Jahr zu Jahr leicht. 2024 fallen die Jahreskreisfeste auf die folgenden Termine:

SonnenfesteMondfeste
Jul: Wintersonnenwende (22. Dezember 2024)Imbolc: 2. Vollmond nach Jul (25. Januar 2024)
Ostara: Frühlingstagundnachtgleiche (20. März 2024)Beltane: 5. Vollmond nach Jul (24. April 2024)
Litha: Sommersonnenwende (20. Juni 2024)Lammas/Lughnasadh: 8. Vollmond nach Jul (21. Juli 2024)
Mabon: Herbsttagundnachtgleiche (22. September 2024)Samhain: 11. Neumond nach Jul (1. November 2024)
Übersicht über die Termine der keltischen Jahreskreisfeste 2024.

Die Jahreskreisfeste richten sich nach Sonne und Mond.


Themen und Rituale zu den Jahreskreisfesten

Die Themen der Jahreskreisfeste sind vielfältig und spiegeln den gesamten Zyklus der Natur und des Lebens wider. Sie bieten eine einzigartige Möglichkeit, die keltische Kultur zu erleben und in einer modernen Welt zu integrieren.

JahreskreisfestZentrale ThemenRituale und Symbole
Imbolc: Fest des LichtsRückkehr des Lichts und des Lebens,
Reinigung
– Reinigungsrituale (Räuchern, Bäder, Detox,…)
– Kerzenlicht als Symbol des zurückkehrenden Lichts
– Blumen & frische Pflanzen als Symbol für das Aufleben in der Natur
Ostara: FrühlingstagundnachtgleicheFrühlingserwachen, Wachstum, Balance, Übergang in die helle Jahreszeit– Ostarabuschen binden & schmücken
– Feuer- & Manifestationsrituale
– Frühlingsputz
– „Inneres Feuer“ aktivieren durch Bewegung, Atmung, aktivierende Gewürze…
Beltane: Fest der FruchtbarkeitVereinigung von Mensch und Natur,– Maibaumtanz
– Feuerzeremonien zur Stärkung der Verbindung zur Natur
Litha: SommersonnenwendeHöhepunkt des Lichts und der Lebensenergie– Sonnenaufgangsrituale
– Sonnwendfeuer
– Kräutersammeln für heilende Zwecke
Lughnasadh: Fest der ErnteErntedank, Opferbereitschaft, Fülle– Erntedankrituale
– Spiele und Wettbewerbe, um die Früchte der Arbeit zu feiern
Mabon: HerbsttagundnachtgleicheGleichgewicht, Dankbarkeit– Dankbarkeitsrituale
– Teilen von Ernteerzeugnissen, um den natürlichen Kreislauf zu ehren
Samhain: Fest der AhnenVerbindung zu den Ahnen, Übergang in den Winter, kelt. Neujahrsfest– Ahnenaltar errichten
– Rituale zur Erinnerung an Verstorbene
– Orakel und Prophezeiungen (Karten legen, etc.)
Jul: WintersonnenwendeRückkehr des Lichts, Übergang in die Rauhnächte– Sonnwendfeuer & Feuerrituale
– Räuchern
Themen und Rituale zu den Jahreskreisfesten.

Diese Rituale verbinden die Teilnehmer mit der Natur, der Gemeinschaft und ihrer eigenen Spiritualität. Sie schaffen eine tiefe Wertschätzung für den Zyklus des Lebens und fördern die Harmonie zwischen Mensch und Umwelt.


ONLINE Kakao-Reise durch den Jahreskreis: Im Rhytmus der Natur durch das Jahr & Deine Innenwelt

Wenn Du die Jahreskreise dieses Jahr ganz gewusst erleben möchtest, lade ich Dich herzlich ein, an meiner ONLINE Kakao-Reise durch den Jahreskreis teilzunehmen. In 8 Online-Zeremonien tauchen wir gemeinsam in die Qualitäten der Jahreskreisfeste ein und bringen die Kraft der Natur in unseren Alltag.

Feiere mit uns die Jahreskreisfeste mit 8 Kakao-Zeremonien.

Nächste ONLINE-Zeremonie: Ostara – Frühlingserwachen

Das nächste Jahreskreisfest ist Ostara, an dem wir das Frühlingserwachen feiern. Wenn Du tiefer in die Bedeutung und Symbolik von Ostara eintauchen möchtest, lade ich Dich herzlich zu meiner ONLINE-Ostara-Zeremonie ein. Diese findet am Mi., 20. März um 18:30 live via Zoom statt. Teilnahmebetrag: € 22,- (exkl. Kakao – diesen bitte selbst besorgen)

Dich erwarten:

  • Meditation zur Stärkung Deines inneren Feuers
  • Geführte Kakao-Zeremonie zur Verbindung mit der Natur & dem Reich der Pflanzen
  • Kraftvolles Feuerritual zur Manifestation Deiner Vision für 2024
  • Abschluss-Sharing & Austausch in der Gruppe

Begrenzte Teilnehmer:innen-Zahl! Sichere Dir Deinen Platz über das Anmeldeformular

Anmeldung zu
Evas AchtsamkeitsNews

Trage Dich hier ein und erhalte monatlich Inspiration für achtsame Momente in Deinen Posteingang. 📩